Oberellen

Kirche in Oberellen Kirche in Oberellen

Der Ort Oberellen entstand an einem Seitenweg der alten Handelsstraße Via Regia, der hier die Elte durchquerte. Die Ersterwähnung ist noch nicht ganz gesichert. Entweder datiert sie schon auf das Jahr 1014, sicher jedoch auf das Jahr 1121. In diesem Jahr wurde der Eigenbesitz der Ritter von Goldbach,
denen das Dorf damals gehörte, aktenkundig an das Kloster Reinhardsbunn abgetreten. Dieses Kloster war zu jener Zeit schon Hauskloster und Grablege der Landgrafen von Thüringen. Eine in Oberellen bereits seit alters befindliche Kapelle wurde durch den Abt von Reinhardsbrunn zur Klosterkirche
bestimmt und die vorhanden Güter zu einem Wirtschaftshof des Klosters zusammengelegt. Wahrscheinlich eine Erinnerung an die Zugehörigkeit zum Kloster Reinhardsbrunn ist der Tympanon über dem Westeingang der Kirche.

Oberellen wurde mit der Reformation evangelisch. 1543 ging Oberellen ins Eigentum der Eichsfelder Adelsfamilie von Hanstein über. Steinplatten an der Westseite der Kirche erinnern an diese Zeit.
Die ehemalige Klosterkirche verfiel im 30-jährigen Krieg und wurde 1667 wieder hergestellt. Aus dieser Zeit stammen die Emporen und auch die Kanzel, wie wir sie heute noch kennen. Zahllose Erbteilungen, Verpfändungen und Gebietsabtretungen führten dazu, dass Oberellen bis 1920 eine Enklave des Herzogtums Sachsen-Meiningen war.

Oberellen besitzt schon seit 1961 ein eigenes Gemeindehaus, das aus der alten Pfarrscheune entstanden ist. Hier finden viele Gemeindeveranstaltungen und der Unterricht statt. In der kalten Jahreszeit wird hier auch der Gottesdienst gefeiert.

In Oberellen gibt es seit 1878 eine baptistische Freigemeinde. Statt kräftezehrenden Zwistigkeiten prägen heute - Gott sei Dank - gute ökumenische Kontakte die Beziehungen untereinander.

Oberellen liegt direkt am ökumenischen Pilgerweg und ist auf dem Weg nach Santiago de Compostela die vorletzte Station in Thüringen, vor Vacha.

In Oberellen steht auch das Pfarrhaus für die 4 Gemeinden Ober- und Unterellen, sowie Förtha und Lauchröden.
 

Termine im Überblick 

 Datum  Uhrzeit  
 Samstag, 10.11.2018  18:00 Uhr  Andacht zum Martinstag
 Sonntag, 18.11.2018  11:00 Uhr  Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag
 Sonntag, 02.12.2018
 (1. Advent)
 11:00 Uhr  Gottesdienst *
 Sonntag, 16.12.2018
 (3. Advent)
 09:30 Uhr  Gottesdienst 
 Montag, 24.12.2018  15:00 Uhr  Heilligabend-Gottesdienst
 Mittwoch, 26.12.2018  11:00 Uhr  Gottesdienst
 Montag, 31.12.2018  17:00 Uhr  Gottesdienst (Altjahresabend)
 Sonntag, 06.01.2019  09:30 Uhr  Gottesdienst
 Sonntag, 20.01.2019  11:00 Uhr  Gottesdienst
* jeweils mit Abendmahl

Kinderstunde, Konfirmanden- und Vorkonfirmandenunterricht finden - ausgenommen in den Ferien - zu den vereinbarten Zeiten statt (bitte Aushänge beachten). 


 




 

 

Oberellen | zur Karte

 

Nov 18 Gottesdienst Neuenhof
Eisenach, So. 18.11.18
09:30 Uhr
Nov 18 Gottesdienst Wartha
Eisenach, So. 18.11.18
10:45 Uhr
Nov 20 Johann Friedrich I. Sein Ruhm und sein Scheitern
Eisenach, Di. 20.11.18
10:00 Uhr bis 12:00 Uhr
Nov 21 Gottesdienst Göringen
Eisenach, Mi. 21.11.18
18:00 Uhr
Nov 24 Konzert
Eisenach, Sa. 24.11.18
17:00 Uhr

 

Das Reformationsjahr im Kirchenkreis

Kirchenwege Wartburgweg

Gottesdienste in Eisenach

Zur Website der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland

 

Losung & Lehrtext

14.11.2018
Träufelt, ihr Himmel, von oben, und ihr Wolken, regnet Gerechtigkeit! Die Erde tue sich auf und bringe Heil, und Gerechtigkeit wachse mit auf! Ich, der HERR, erschaffe es. Siehe, jetzt ist die willkommene Zeit, siehe, jetzt ist der Tag des Heils!
Jesaja 45,8 2.Korinther 6,2

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine www.ebu.de. Weitere Informationen finden sie hier. Herrnhuter Losungen